Home

Neuerscheinung

 

UnruheVorDemSturm

 

Richard Schuberth

Unruhe vor dem Sturm 

(Drava Verlag)

Band 1: Von Schleppern, Mördern, Träumern und Piraten

Band 2: Warum Athen zerstört werden musste

21.50 €

ISBN: 978-3-85435-822-0

Bestelllink

 

Ob die ideologischen Kollateralschäden der Flüchtlingskrise und des Terrorismus, Brexit, Islam, Charlie Hebdo, Köln, Putin, Erdoğan, Conchita Wurst, die „Wertedebatte“, Sprachpopulismus und Sprachkritik, die Integrationslüge, der permanente Ausnahmezustand, Facebookillusionen, die Unterwerfung Griechenlands durch ein neobyzantinisches Austeritätsregime, aufmerksame Bestandsaufnahmen türkischer Politik oder der Präsidentschaftswahlkampf in Österreich – gewohnt sprachwitzig und -gewaltig erhebt Richard Schuberth Einspruch gegen politische und gesellschaftliche Zumutungen.

Widmet sich der erste Band vorwiegend der ideologischen Festung Europa und Österreichs Platz darin, so zieht sich Schuberth im zweiten Band auf vertrauteres Territorium zurück und beleuchtet balkanische, türkische und vor allem griechische Geschichte und Gegenwart. Herzstück: das essayistische Epos „Athenae delendae sunt – Von notleidenden Krediten und notleidenden Griechen“, Schuberths Abrechnung mit der ökonomischen, medialen und politischen Unterwerfung Griechenlands durchs deutsch-europäische Austeritätsregime. 

 

 

Schuberth holt stets das entscheidende Stück weiter aus als je tagesaktuell unbedingt nötig, stellt den engen 24-hour-news-cycle stets vor einen weiteren geschichtlichen Horizont.

Stefan Schnitzer, fixpoetry

 

Richard Schuberth haucht dem kritischen Essay neues Leben ein. Seine ikonoklastischen Texte unterminieren Allgemeinplätze und demaskieren geistige Idole. Mehr noch sind sie intellektuelle Survival-Kits in unruhigen Zeiten.

Igor Štiks

 

Mit „Unruhe vor dem Sturm“ legt Richard Schuberth eine neue, zweibändige Sammlung von Essays, Predigten, Polemiken und Satiren vor, die sprachwitzig und -gewaltig die Zeichen der Zeit zu deuten verstehen

ORF online

 

Und nahezu jede Abhandlung in Schuberths zweibändiger, zwischen 2013 und 2017 entstandener Essaysammlung entlädt sich wie ein Gewitter. Es ist ein Angriff auf die ,Festung Europa’ und ihr ,ökonomisches Banditentum’, das Demokratie sage, aber Ausbeutung und Entrechtung meine. Schuberth prangert die Interessen der EU und der USA am Ukraine-Krieg an und distanziert sich gleichzeitig scharf von der Politik des russischen Präsidenten Putin. Er nimmt die europäische Flüchtlings- und Austeritätspolitik auseinander und warnt vor einem ,ideologischen Missbrauch’ der Kölner Übergriffe, ohne diese zu verharmlosen.

Stefanie Panzenböck, Der Falter

 

 Während ich den Roman, die Aphorismen, die Essays von Richard Schuberth lese, fällt mir etwas Albernes ein, das ich Ihnen aber doch in dem Glauben anvertrauen werde, dass ich damit aus der Ferne der Poetik des Autors und seinem literarischen Spiel folge: Wäre Richard Schuberth hundert Jahre früher geboren, dann hieße er Karl Kraus, wäre Karl Kraus hundert Jahre später geboren, er hieße Richard Schuberth. 

Miljenko Jergović

 


------------------------------------------------------------

Termine

 

Samstag, 2. September 2017

Lesung

LINKES WORT

Ca. 17.40 Uhr

Sigi-Maron-Bühne

Jesuitenwiese

1020 Wien

http://www.linkes-wort.at/

5. FESTIVAL SVJETSKE KNJIŽEVNOSTI Zagreb & Split –

Präsentation: »Kronika Vesele Zavljere« (Fraktura-Verlag)/

»Chronik einer fröhlichen Verschwörung«

 

Montag, 4. September
17 Uhr
Dvorana Müller Kina Europa

Zagreb
Richard Schuberth & Olja Savi
čević Ivančević
Moderation: Anne-Kathrin Godec
http://www.fsk.hr/program/2017/dvostruki-portret-richard-schuberth-i-olja-savicevic-ivancevic


Mittwoch, 6. September
20.30 Uhr
Gradska knji
žnica Marka Marulića

Split
Lesung und Gespräch: Richard Schuberth und Luiza Bouharaoua
http://www.fsk.hr/program/2017/razgovor-richard-schuberth

 

Donnerstag, 28. September

Lesung

»Das neue Wörterbuch des Teufels«

(anlässlich der 2. Auflage im Klever Verlag)

Musik: Andrej Prozorov (Saxofon)

20 Uhr

Nazîm Hikmet Kultur Cafe

Schottenfeldgasse 95

1070 Wien

http://www.nazimkultur.at/

 

Dienstag, 17. Oktober

Doppellesung

Richard Schuberth: »Unruhe vor dem Sturm« (Drava Verlag)

Mladen Savić: »Feuer am Dach« (Drava Verlag)

20 Uhr

Musilhaus – Literaturmuseum Klagenfurt

Bahnhofstraße 50

9020 Klagenfurt/Celovec

https://www.drava.at/

 

Freitag, 20. Oktober

Lesung

»Unruhe vor dem Sturm« (Drava Verlag)

19.30 Uhr

Arena Bar

Margaretenstraße 117

1050 Wien

http://www.arenabarvariete.at/

 

Freitag, 3. November

Überreichung des Anerkennungspreises für Literatur

des Landes Niederösterreich

19 Uhr

Festspielhaus St. Pölten

Kulturbezirk 2

3109 St. Pölten

 

Donnerstag, 30. November

Lesung

»Unruhe vor dem Sturm« (Drava)

19 Uhr

Lhotzkys Literaturbuffet

Rotensterngasse 2

1020 Wien

http://www.literaturbuffet.com/