Ich fühl mich, als wär ich verliebt

Posted by richard Category: Uncategorized

 

Ein Lied aus meiner 1998 verfassten Jugoslawienkriegs-Groteske Freitag in Sarajevo. Als der deutsche Kulturschützer Hanuman Knülch von der Gesellschaft für bedrohliche Völker (nicht zufällig ist die Ähnlichkeit mit Tilman Zülch von der Gesellschaft für bedrohte Völker) erfährt, dass bosnische Serben Konzentrationslager eingerichtet haben, ist seine Freude grenzenlos. Kein Wunder: Wie ein Stein fällt die deutsche Kollektivschuld durch diese Weitergabe des Weltmeisterpokals für Massenvernichtung von seinen Schultern.

Bei szenischen Lesungen aus diesem Stück begleitete mich stets der Akkordeonist Krzysztof Dobrek. Das Video unter dem Text stammt aus dem Zeitraum von 2004 bis 2006, nehme ich an.

 

I could climb Mount Igman

And be home in half an hour.

Maybe those news gave me the drive,

For this is the happiest moment in my entire life.

What a day this has been,

What a rare mood I’m in,

Why it’s almost like being in love.

Auch die Serben haben’s KZ,

Mensch, das find ich aber nett.

Oh, ich fühl mich, als wär’ ich verliebt

The German race could no longer be blamed

Will no longer stand ashamed

under suspicion of doing again what she’d done.

Oh the cruspy smell of lately burned bodies

That weren’t systematically killed by German laddies

Fills my heart with contentment and peace.

There’s a smile in my face

For the whole human race

Why it’s almost like being in love.

All the music and life seems to be

Like a bell that is ringing for me.

And from the way that I feel

when the bell starts to peal

I can swear I was falling

I can swear I was falling

It’s almost like falling in love.

Kurze Steppeinlage. Léaud und Freitag folgen ratlos Knülchs Gefühlsausbruch.

LÉAUD & FIONA FREITAG: And what about Auschwitz?

KNÜLCH: Auschwitz ist endlich Geschichte.

Und ich kann wieder Gedichte

Schreiben über die Blumen im Mai.

LÉAUD & FIONA FREITAG: Dachau and Mauthausen?

KNÜLCH: Brauchen mich nicht mehr zu lausen.

Bad consciousness forever goodbye!

LÉAUD & FIONA FREITAG: Treblinka und Bergen-Belsen?

KNÜLCH: Sind wie Napoleon und Admiral Nelson

’n Stück Historie, was is’n dabei?

Statt betroffen macht uns Buchenwald wieder Heuschnupfen.

Niemand braucht mit uns mehr Hähnchen zu rupfen.

LÉAUD & FIONA FREITAG: Oh, it must almost be like falling in love.

KNÜLCH: Auch die Serben haben’s KZ.

Mensch, das find ich aber nett.

Mensch, ich fühl mich, als wär’ ich verliebt.

Anstatt ständig zu lästern

Bringt Champagner her und Bräute,

Denn die Opfer von gestern

Sind die Täter von heute,

Denn die Opfer von gestern

Sind die Täter von heute,

Denn die Opfer von gestern

Sind die Täter von heute.

It’s almost like being in love.

 

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>